Das Projekt „gemeinsam federLEICHT" ist zu Ende

INFO: Die gesamte Auswertung der Online-Umfrage kann hier als PDF-Format heruntergeladen werden.

Abschlussbericht des Projektes

Im Rahmen des Projektes hat der Verein HeidelFriends e. V. eine Badminton-Freizeitgruppe gegründet. Es waren alle Jugendlichen aus der Umgebung Heidelbergs eingeladen, gemeinsam mit den HeidelFriends auf den Courts der SoccArena Badminton zu spielen. Gespielt wurde freitags an den Terminen 05.09./ 19.09./ 03.10./ 17.10./ 31.10./ 07.11./ 14.11./ 21.11./ 05.12. und 12.12.2014 jeweils von 18.00-19.30 Uhr.

Um die Projektteilnehmenden besser kennenzulernen, wurden verschiedene Freizeitaktivitäten durchgeführt. Am Sonntag, den 23.11.2014, schauten die Projektteilnehmenden den Film "Die Tribute von Panem“ gemeinsam im Kino an. Am Samstag, den 27.12.2014, hat der Verein eine Stadtrallye durch Heidelberg durchgeführt. Das Spielbrett war Heidelbergs romantische Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen und schönen Plätzen. Für die teilnehmenden Teams gab es knifflige Rätsel und Aufgaben zu lösen. Und das alles an einem Tag im Schnee.

Gegen Ende der Badmintonspieltage wurde am 05.12.2014 ein Badmintonturnier für die Projektteilnehmenden organisiert. Auch hier Stand der Spaß im Vordergrund. Alle Teilnehmenden bekamen einen kleinen Preis. So sollten sich alle als Gewinner fühlen.

Als Hauptziel des Projektes wird die Erstellung und Durchführung der Online-Umfrage gesehen. Am Ende des Jahres wurde online eine Umfrage zum Thema “Probleme in Sportvereinen“ durchgeführt.

Die gesamte Auswertung der Umfrage kann hier als PDF-Format heruntergeladen werden. Im Folgenden ist ein Ausschnitt aus der Auswertung zum Lesen:

Zusammenfassung und Ausblick der Online-Umfrage

Aus der Betrachtung der Stichprobe ist festzuhalten, dass die Umfrage besonders Jugendliche mit türkischem Migrationshintergrund und muslimischem Glauben erreicht hat. Dieser Aspekt ist bei der Bezugnahme auf die Umfrageergebnisse stets zu berücksichtigen.

Aus den Ergebnissen ist festzustellen, dass die meisten Jugendlichen stark mit der Schule, Ausbildung oder Arbeit beschäftigt sind und kaum Zeit finden in einen Sportverein zu gehen. Des Weiteren ist der Wunsch vorhanden mit Freunden bzw. mit bekannten Vertrauenspersonen zu trainieren. Dieses Ergebnis haben die Projektleiter auch bei den Badmintonspieltagen beobachtet. Vor allem den muslimischen Sportlerinnen war die Anwesenheit von weiteren Freundinnen wichtig.

Bei der Kategorie Kleidungsarten im Sportunterricht ist festzustellen, dass bis auf Hot Pants alle aufgeführten Kleidungsarten als passend empfunden oder toleriert werden. An dieser Stelle wurde auch eine aufgeschlossene und tolerante Haltung der Teilnehmenden gegenüber dem Kopftuch im Sportunterricht ersichtlich.

Für viele Jugendliche erwies sich der Körperkontakt im Sportunterricht als ein wichtiges Thema. Die meisten haben angegeben, dass sie den Körperkontakt zum anderen Geschlecht, z. B. durch Hilfestellungen, als unangenehm empfinden. Des Weiteren haben viele Jugendliche angegeben, dass sie nicht gemeinsam mit anderen Jugendlichen duschen, weil sie ihren Körper nicht in der Öffentlichkeit zeigen möchten.

Gegenüber Sportvereinen wurde der Wunsch geäußert, bei ihrer Werbung auf interkulturelle und interreligiöse Aspekte zu achten. Sie sollen explizit erwähnen und das Gefühl vermitteln, dass alle willkommen sind.

Zukünftige Arbeiten sollten diese Problemfelder in einem größeren Rahmen untersuchen. Dafür kann der im Rahmen dieses Projektes erzeugte Fragebogen genutzt werden. Aus den Erfahrungen dieses Projektes ist auf die Notwendigkeit von Jugendprojekten hinzuweisen, die bereits in der Projektentwurfsphase eine enge Zusammenarbeit mit Jugendlichen erfordern. Dabei können z. B. im Vorfeld erkundende Interviews mit Jugendlichen durchgeführt werden, um zu erfahren, welche Themen für sie in der heutigen Zeit überhaupt wichtig sind.

Projektaufruf vom Jahr 2014

Hast du Interesse beim Projekt federLEICHT mitzumachen? Dann teile uns dein Kommen bitte durch das folgende Anmeldeformular mit.
Die Badminton-Spielzeiten in der SoccArena Heidelberg stehen fest:
Jeweils von 18.00-19.30 Uhr am Freitag den:
05.09. / 19.09. / 03.10. / 17.10. / 31.10. / 07.11. / 14.11. / 21.11. / 05.12 / 12.12
Offene Fragen kannst du direkt an die Projektbetreuer
Rabia Karakaya, Büsra Yilmaz und Özge Yologlu oder an die Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! richten.

Projekt – gemeinsam federLEICHT

federLEICHT ist ein Sportbildungsprojekt, das bis Dezember 2014 angesetzt ist. Auf der Suche nach der Antwort, warum Jugendliche immer häufiger das Training in einem Fitnesscenter der Ausübung einer Gemeinschaftsportart bevorzugen, ist die Idee des Projekts federLEICHT entstanden. Die Gespräche mit den Jugendlichen zeigen, dass die Gründe zur Bevorzugung des Fitnesscenters zum einen bei der Einstellung der Personen selbst und zum anderen bei den Sportinstitutionen liegen. Auf der personenbezogenen Ebene werden oft kulturelle, religiöse und soziale Gründe genannt, warum keine passenden Sportaktivitäten gefunden werden. Um diesen Kluften entgegenzuwirken und diese anzugehen, kommt vor allem Sportinstitutionen eine große Rolle zu. Wünschenswert ist eine offenere und transparentere Werbung ihrer Mitglieder, damit das Interesse an der Sportart bei möglichst vielen Nationalitäten ohne Vorbehalt geweckt wird. Jedoch kennen die Institutionen oft selbst nicht die Motive der Jugendlichen mit Migrationshintergrund, die jene an der Ausübung einer Sportart hindern. So berichten z.B. einige Jugendliche, dass sie sich in Sportvereinen gezwungen fühlen in einer Gruppe auch gemeinsam duschen zu müssen oder mit der Gruppe anschließend etwas trinken gehen zu müssen. Weiterhin lehnen einige Mädchen bereits aufgrund von nichtausgesprochenen Bekleidungsriten Sportarten ab. Mädchen, die vor allem im Sommer bei Outdoorsportarten mit Jogginghose trainieren, fühlen sich oft belächelt und verspottet. Oft werden sie gar nicht nach dem Grund dafür gefragt, vermutet werden religiöse Beweggründe. Dass die Ursache dafür religiös begründet ist, mag nicht immer zutreffen, jedoch spielt der Aspekt der Religion im Zusammenhang der Bekleidung auch eine wichtige Rolle. So fällt es Mädchen, die aus ihrer Glaubensüberzeugung ein Kopftuch tragen, offenbar besonders schwierig. Aus der Unterrepräsentanz dieser in Sportvereinen, stellt sich die Frage, ob Mädchen mit Kopftuch überhaupt Sport treiben.

Ziel:

Das Projekt verfolgt zwei Ziele:


1. Zum einen verfolgt es das Ziel, den Jugendlichen durch die Ausübung einer Sportart eine sinnvolle Möglichkeit der Freizeitgestaltung anzubieten. Dabei soll Toleranz gegenüber Jugendlichen anderer nationaler Herkunft und unterschiedlicher sozialer Stellung gefördert werden.
2. Das zweite Ziel ist die Integration der Projektteilnehmenden in ortsansässige Sportvereine mit Hilfe eines Paten.

Inhalt und Methode des ersten Ziels:

Es wird mit vereinsgebundenen Jugendlichen eine Badminton-Freizeitgruppe gegründet. Die Freizeitsportgruppe ist im Ansatz nicht leistungsorientiert. Es stehen die Freiwilligkeit und der Spaß am Sport im Vordergrund. Das heißt, durch ein unverbindliches Freizeitangebot soll das Interesse am Sport geweckt und ein behutsamer Beitrag zur Integration geleistet werden. Weitere Projektteilnehmenden sollen durch das gezielte Aufgreifen und Ansprechen vorhandener Problematiken auf Flyern, Plakaten, über das Internet und durch persönliche Gespräche geworben werden. Für die Teilnahme am Freizeitsportangebot wird keine Mitgliedschaft im Verein HeidelFriends e.V. vorausgesetzt. Zudem richtet sich das Angebot an alle Menschen, die sich noch jung fühlen.

Um neuen Gruppenteilnehmern den Einstieg in die Gruppe zu erleichtern und gleichzeitig vorhandene Gruppenzugehörige an eine gesellschaftlich lebendige Wahrnehmung ihrer Lebenswelt heranzuführen, werden neben den sportlichen Belangen seitens der Freizeitgruppe viele verschiedene Freizeitaktivitäten durchgeführt. Diese sollen vor allem integrative und bildende Elemente vereinen.

Ein weiterer wichtiger Inhalt der Freizeitsportgruppenaktivität ist der Gesundheits-aspekt. Um das Thema der Gesundheit in den Alltag der Projektteilnehmenden zu transportieren, ist im Rahmen des Projektes ein Workshop zum Thema Bewegung und Ernährung vorgesehen.

Inhalt und Methode des zweiten Ziels:

Innerhalb einer Patenschaft werden die Projektteilnehmenden bei Eintritt in einen Sportverein von einem ehrenamtlichen Paten individuell begleitet und gefördert. Paten können alle Menschen werden, denen der Umgang mit Jugendlichen Freude macht und die die Bereitschaft zeigen sich für die Probleme dieser einzusetzen.

Zu Beginn des Projekts werden durch einen öffentlichen Aufruf Personen für die Übernahme einer Patenschaft animiert.

 

Zu den Aufgaben der Paten gehören:
- Die Jugendlichen jeden Monat ein bis zwei Stunden zu treffen, ihre Probleme anzuhören und gemeinsam Lösungsstrategien zu entwickeln
- Gespräche mit Trainern und Vertretern des Sportvereins zu führen

 

In einem ersten Schritt soll den Jugendlichen die Möglichkeit gegeben werden ihre Anliegen und Probleme in Sportvereinen der Gesellschaft mitzuteilen. Dazu wird auf der Homepage des Vereins ein geschützter Homepage-Bereich eingerichtet, wo die Projektteilnehmenden die Möglichkeit bekommen über Unannehmlichkeiten zu schreiben, die heutzutage von Sportvereinen als „normal“ angesehen werden.

 

Dieses Informationspool wird in erster Linie den Paten als Wissensbasis dienen, wenn sie die Funktionäre der Sportvereine informieren. Des Weiteren werden im Dezember 2014, zum Abschluss des Projektes, elementare Ergebnisse auf der Vereinshomepage präsentiert.

 

Der Fortschritt des Projektes wird stets online auf unserer Homepage berichtet.

Ablauf

Hast du Interesse beim Projekt federLEICHT mitzumachen? Dann teile uns dein Kommen bitte durch das folgende Anmeldeformular mit.

 

Teilnehmen kann jeder, der in oder um Heidelberg lebt. Eine Anmeldung ist notwendig, damit wir die Badminton-Courts in der SoccArena reservieren können. Die Anmeldung erfolgt durch das Online-Formular.

 

Die Badminton-Spielzeiten in der SoccArena Heidelberg stehen fest:
Jeweils von 18.00-19.30 Uhr am Freitag den:
05.09. / 19.09. / 03.10. / 17.10. / 31.10. / 07.11. / 14.11. / 21.11. / 05.12 / 12.12

 

Die Adresse der SoccArena Heidelberg lautet:
Harbigweg 8
69124 Heidelberg

 

Offene Fragen kannst du direkt an die Projektbetreuer Rabia Karakaya, Büsra Yilmaz und Özge Yologlu oder an die Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! richten.

Förderung des Projekts

Das Projekt wird durch die Stadt Heidelberg gefördert.Heidelberg

Anmeldung zum Projekt federLEICHT

Free live stats and visitor counter and conversion tracking for Joomla, Wordpress, Drupal, Magento and Prestashop